MAGGY GARRISSON 2: Mit Cookies, Köpfchen & Kurven

Na toll, SO hatte sich das Maggy nicht vorgestellt. Im ersten Band durch einen cleveren Schachzug um 15.000 Pfund Sterling reicher geworden und dann darf man das nicht mal auf den Kopf hauen. Bäh. Ich habe übrigens keine Ahnung, wieviel 15.000 Pfund Sterling umgerechnet sind, aber mein Gefühl sagt mir: viel. Oder wie Maggy es umrechnet: Mehr als ein Jahr lang Pommes! Wahnsinn.

Aber sie ist ja ein cleveres Mädchen und folgt dem Rat ihres neuen Freundes Alex und versteckt das Geld erstmal. Aber ist Alex wirklich ein Mann, dem man vertrauen sollte? Immerhin ist er ja ein Kleinganove. Muss man ja auch erstmal verdauen, dass der neue Freund quasi hauptberuflich Menschen verprügelt... Sympathisch ist ja auch mal was anderes, nech?

mehr lesen

ALL-STAR BATMAN: Meine bessere Hälfte

Ach ja. Wenn ich es nicht besser wüsste, könnte man denken, Batman geht gerne mit alten Erzfeinden auf Reisen. Erst macht er EUROPA mit dem Joker unsicher, jetzt ist Two-Face dran. Aber natürlich verlässt Bats sein geliebtes Gotham City nicht einfach so zum Spaß. Nix da! Hier geht es um nichts geringeres als die Heilung von Two-Face. Öhm, besser gesagt Harvey Dent. Moment. Wer will hier eigentlich wen loswerden? Tja, das meine lieben Comicreunde, das ist eine gute Frage...

Batman ist jedenfalls davon überzeugt, dass es ein Heilmittel gibt, das in der Lage ist, Two-Face loszuwerden. Dafür muss er nur mit Two-Face zu einem mysteriösen Haus, hinter den sieben Bergen... Nah, natürlich nicht. Aber es klingt ja tatsächlich ein bißchen wie ein Märchen, oder?! Könnt ihr es euch vorstellen? Nein? Ich auch nicht. Aber Harvey. Und Batman. Damit wären es ja schonmal zwei von drei. Nun.

mehr lesen

MEW: The Mighty Mewnir

Name: Mew

Tierart: Katze. Offensichtlich

Besitzer/in: Nancy, Mitbewohnerin von Squirrel Girl

Freunde: Pizza Dog

Meine Lieblingsgeschichte: Squirrel Girl 15 (Paperback 5: I'm The Only Squirrel In The World)

mehr lesen

WONDER WOMAN 2: Furcht & Schrecken. Und ein bißchen Verwirrung

Tja, in diesem Band kommt alles anders, als ihr denkt. Wie ich so eine kecke Behauptung aufzustellen vermag? Nun. Ich erklär's euch: Der erste Sammelband Die Lügen endete ja - Achtung, Spoiler - mit Dianas schockierenden Erkenntnis, dass sie alle die Jahre nie wirklich zu Besuch auf der Paradiesinsel gewesen, sondern nur einer illusion aufgesessen ist. Alles war eine Lüge. Das haut selbst eine Wonder Woman aus den Latschen. Das war Heft Nummer 11. Eine ungerade Zahl. Warum das jetzt wichtig ist? Nun, der gute Greg Rucka erzählt Wonder Womans Geschichte ja abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit. Die englischen Einzelhefte sind dabei so aufgeteilt, dass die ungerade Heftnummern (vereinfacht ausgedrückt) die Geschehnisse in der Gegenwart und die geraden Nummern die in der Vergangenheit behandeln. So.

Daher würde man jetzt erwarten, dass der dritte Sammelband bei Panini (Zwischen Lüge und Wahrheit) da anknüpft, wo wir die verzweifelte Diana das letzte Mal gesehen haben. Und das tut er auch - aber nur am Anfang. Denn alles beginnt mit Heftnummer 13, in der Wonder Woman (in der Gegenwart) eine Art psychische Schockstarre verfällt, dann geht es aber mit der Godwatch-Storyline weiter, die in der Vergangenheit spielt - also den Heften 16, 18, 20 etc. Verrückt.

Noch verrückter ist, dass der englische Sammelband (The Truth) außen genauso aussieht wie dieser Band hier, beide aber zwei komplett verschiedene Erzählstränge behandeln. Wenn ihr hier also die Auflösung um Dianas Lebenslüge und das Geheimnis um den Schlangenbiss erwartet - das werdet ihr hier nicht finden. Dafür aber die spannende Godwatch-Storyline. Verrückt, oder? Sag ich ja.

mehr lesen

Neil Gaimans NORDISCHE MYTHEN & SAGEN

Endlich! Hurra! Mon dieu, seit Jahren schon hab ich mir vorgenommen, mich in die nordische Mythologie einzulesen, aber nie so wirklich gewusst, wo ich anfangen soll. Gut, ich hätte einfach bei Snorri Sturlusons (der Name ist so toll, thihi) Prosa-Edda anfangen können, aber hm, irgendwie hat es dann doch an Motivation gefehlt. Asche über mein Haupt. Aber tadaaa, zufällig mag Neil Gaiman die nordische Mythologie wahnsinnig gerne und hat sich durch verschiedene Überlieferungen gekämpft und eine knackig kurzweilige Auswahl in eigenen Worten nacherzählt. Und das ist richtig spannend! Und erhellend.

mehr lesen