MAGGY GARRISSON 2: Mit Cookies, Köpfchen & Kurven

Na toll, SO hatte sich das Maggy nicht vorgestellt. Im ersten Band durch einen cleveren Schachzug um 15.000 Pfund Sterling reicher geworden und dann darf man das nicht mal auf den Kopf hauen. Bäh. Ich habe übrigens keine Ahnung, wieviel 15.000 Pfund Sterling umgerechnet sind, aber mein Gefühl sagt mir: viel. Oder wie Maggy es umrechnet: Mehr als ein Jahr lang Pommes! Wahnsinn.

Aber sie ist ja ein cleveres Mädchen und folgt dem Rat ihres neuen Freundes Alex und versteckt das Geld erstmal. Aber ist Alex wirklich ein Mann, dem man vertrauen sollte? Immerhin ist er ja ein Kleinganove. Muss man ja auch erstmal verdauen, dass der neue Freund quasi hauptberuflich Menschen verprügelt... Sympathisch ist ja auch mal was anderes, nech?

mehr lesen

ALL-STAR BATMAN: Meine bessere Hälfte

Ach ja. Wenn ich es nicht besser wüsste, könnte man denken, Batman geht gerne mit alten Erzfeinden auf Reisen. Erst macht er EUROPA mit dem Joker unsicher, jetzt ist Two-Face dran. Aber natürlich verlässt Bats sein geliebtes Gotham City nicht einfach so zum Spaß. Nix da! Hier geht es um nichts geringeres als die Heilung von Two-Face. Öhm, besser gesagt Harvey Dent. Moment. Wer will hier eigentlich wen loswerden? Tja, das meine lieben Comicreunde, das ist eine gute Frage...

Batman ist jedenfalls davon überzeugt, dass es ein Heilmittel gibt, das in der Lage ist, Two-Face loszuwerden. Dafür muss er nur mit Two-Face zu einem mysteriösen Haus, hinter den sieben Bergen... Nah, natürlich nicht. Aber es klingt ja tatsächlich ein bißchen wie ein Märchen, oder?! Könnt ihr es euch vorstellen? Nein? Ich auch nicht. Aber Harvey. Und Batman. Damit wären es ja schonmal zwei von drei. Nun.

mehr lesen

WONDER WOMAN 2: Furcht & Schrecken. Und ein bißchen Verwirrung

Tja, in diesem Band kommt alles anders, als ihr denkt. Wie ich so eine kecke Behauptung aufzustellen vermag? Nun. Ich erklär's euch: Der erste Sammelband Die Lügen endete ja - Achtung, Spoiler - mit Dianas schockierenden Erkenntnis, dass sie alle die Jahre nie wirklich zu Besuch auf der Paradiesinsel gewesen, sondern nur einer illusion aufgesessen ist. Alles war eine Lüge. Das haut selbst eine Wonder Woman aus den Latschen. Das war Heft Nummer 11. Eine ungerade Zahl. Warum das jetzt wichtig ist? Nun, der gute Greg Rucka erzählt Wonder Womans Geschichte ja abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit. Die englischen Einzelhefte sind dabei so aufgeteilt, dass die ungerade Heftnummern (vereinfacht ausgedrückt) die Geschehnisse in der Gegenwart und die geraden Nummern die in der Vergangenheit behandeln. So.

Daher würde man jetzt erwarten, dass der dritte Sammelband bei Panini (Zwischen Lüge und Wahrheit) da anknüpft, wo wir die verzweifelte Diana das letzte Mal gesehen haben. Und das tut er auch - aber nur am Anfang. Denn alles beginnt mit Heftnummer 13, in der Wonder Woman (in der Gegenwart) eine Art psychische Schockstarre verfällt, dann geht es aber mit der Godwatch-Storyline weiter, die in der Vergangenheit spielt - also den Heften 16, 18, 20 etc. Verrückt.

Noch verrückter ist, dass der englische Sammelband (The Truth) außen genauso aussieht wie dieser Band hier, beide aber zwei komplett verschiedene Erzählstränge behandeln. Wenn ihr hier also die Auflösung um Dianas Lebenslüge und das Geheimnis um den Schlangenbiss erwartet - das werdet ihr hier nicht finden. Dafür aber die spannende Godwatch-Storyline. Verrückt, oder? Sag ich ja.

mehr lesen

Marvel Klassiker: THOR

Ach, ich liebe Comic-Klassiker! Nirgendwo sonst bekommt man so schöne Oldschool-Schimpfwörter zu hören. Ich habe mich ja schon beim Lesern der Spider-Man Klassiker köstlich amüsiert, aber hier geht es auch ein paar Highlights (hurra!). Der arme Thor muss sich in den 60ern ja einiges anhören, u.a. wird er als langhaariger Hippie, Blondie oder Goldlöckchen beschimpft. Goldlöckchen! Thihi.

Aber es gibt auch die ein oder andere witzige Situation, die unfreiwillig komisch wirkt. So fragt Thor z.B. eine Gruppe Hippies, ob sie Loki gesehen hätten... Man ahnt ja irgendwie, dass da jetzt nicht als Antwort kommt „Na klar, dritte Straße nach links ist er abgebogen!“ Stattdessen muss er sich erstmal anhören: Die Haare sind cool... und das Guru-Outfit, aber Hammer? Pfui! Ach Leute, ich liebe es.

mehr lesen

DAS MARVEL-ZEITALTER DER COMICS: Excelsior!

Ich weiß ja nicht, wie es euch so geht, aber ich liebe ja so richtig schöne dicke Bildbände, ich glaube der professionelle Ausdruck ist Coffee Table Books, oder wie ich sie nenne: Buchklopse! Bei TASCHEN gibt es da ja inzwischen schon eine stattliche Anzahl in Bezug auf Marvel und DC, viele von euch werden die XXL-Ausgabe der 75 Jahre Marvel oder - Überraschung -  75 Jahre DC Comics kennen. Ich hab "nur" die XL-Ausgabe, aber selbst den würde ich als Klöpschen bezeichnen.

Zum einen schlägt mein Comicherzchen einfach höher, wenn ich abgedruckte Cover bestaunen darf, die mir im Original wohl nie in die Hände fallen werden (bzw. bin ich nicht reich genug, um mir fancy Originalausgaben zu ersteigern - aber gut, dafür gibt es ja Bücher wie diese, hurra) und zum anderen finde ich es auch immer spannend, mehr über die Entstehung unserer lieben Superhelden und Heldinnen zu erfahren: Oder wusstet ihr, dass die Guardians of the Galaxy bei ihrem ersten Auftritt noch ganz anders ausgesehen haben, von Groot und Rocket keine Spur? Oder dass Dr. Droom eigentlich der erste Superheld war, der vom Dreamteam Lee und Kirby geschaffen worden ist? Wusstet ihr das? Ich nicht. Ich meine, Dr. Droom? Thihi...

mehr lesen

THOR Anthologie: Götter, Frösche & gebrochene Frauenherzen...

Hach, ich bin ja ein großer Fan solcher Best of-Sammelbände (Meilensteine, Anthologien, wie auch immer man es nennen mag). Denn mitunter bekommt man seine Lieblinge in einem ganz neuen Licht präsentiert. Zum Beispiel Thor Frosch. Oder Frosch Thor?! Gnah, wie rum denn nun? Egal.

Denn so manches aus seiner (Comic-)Geschichte hätte der gute Thor vielleicht lieber unter seinem roten Mäntelchen versteckt, aber tja. Nix da! Hier wird alles ans Tageslicht gezerrt (hurra!): lustige hölzerne Dialoge aus den 60ern (Selbst auf dem Rücken bist Du ein formidabler Gegner!), Thors Zeit als Frosch oder - noch verstörender - als Haarmodel in den Armen von Enchantress (nein, natürlich war er nicht wirklich Haarmodel, aber er hätte in den 80ern auf jeden Fall Shampoo-Werbung machen können!). Und gekämpft hat der gute ja auch schon mit allem & jedem: mit Herkules, der riesigen Midgard-Schlange, Loki sowieso und einem Party-Drachen. Kein Witz. Beschwipst, aber leider ohne Partyhütchen. Schade.

mehr lesen

SILVER SURFER: Requiem

Shine bright like a diamond... Naja gut, so ganz passt Rihanna hier ja nun nicht, aber ach, shiny ist unser alter Freund ja schon! Allerdings ist in letzter Zeit ein wenig der Lack ab und der gute Silver Surfer ahnt, dass es auch mit der kosmischen Kraft mal zu Ende geht, oder genauer gesagt: mit ihm. Denn das fancy Material, dass seinen Körper umhüllt, hält halt auch nicht ewig. Blöd.

Und was tut ein Silver Surfer, der ahnt, dass es mit ihm zu Ende geht? Richtig, erstmal ein paar Freunde besuchen! Und na klar, als erstes sind die Fantastic Four dran. Natürlich. Und Reed wäre nicht Reed, wenn er nicht erstmal nach einer Heilung für seinen kosmischen Freund suchen würde...

mehr lesen

IDEAL STANDARD: Dream. And Reality...

Die meisten Comic-Heldinnen müssen ja mit so einigem fertig werden (Aliens, finsteren Typen, genmanipulierte Ratten... Ihr kennt das). Und manchmal eben auch mit den Widrigkeiten des Alltags: Ms. Marvel und Spider-Woman sind da super Beispiele. Und ja, selbst Wonder Woman weiß manchmal nicht, wo oben und unten ist. Gut, bei ihr geht es immerhin um das oben und unten auf einer Paradiesinsel und Spider-Woman kann zur Not bei Captain Marvel anrufen, aber nun.

Ich finde es trotzdem sehr beruhigend, dass ich mittlerweile auf viele sympathische Comic-Heldinnen treffe, die Probleme wie du & ich haben. Ok, haben könnten. Denn die Kick-Ass-Fraktion lebt, natürlich, einen anderen Alltag als eine Maggy Garrisson - oder eben Claire. Claire ist Mitte 30. Und (noch) Single. Findet sie blöd. Und nu?

mehr lesen

CAPTAIN MARVEL: Im Weltraum hört dich niemand miauen

Wuah, endlich! Endlich hab ich sie auf deutsch, meine liebste Captain Marvel-Geschichte! Und von allen, die noch kommen werden... Hach. Wie ich mir da so sicher kann? Na! Weil bisher nichts unterhaltsamer, lustiger und knuffiger war als die Geschichte von Carol und ihrer Katze Chewie <3

Die begleitet Carol nämlich von Anfang an und bekommt dann sogar ein ganzes Heft spendiert. Und ich übertreibe nicht, wenn ich euch sage, dass DAS einer meiner Lieblingshefte überhaupt war. Wer ALIEN mag, wird Chewie lieben, thihi. Oder wie Chewie sagen würde: MRF!

Und richtig, in letzter Zeit wurden bereits zwei andere Captain Marvel-Bände veröffentlicht (Sie fürchtet weder Tod noch Teufel & Captain Marvel 1) - aber nun, das hier ist mein liebster und lohnt sich auf alle Fälle. Hab ich übrigens auch schon in meiner Rezension zu Captain Marvel 1 angemerkt. Verrückt.

mehr lesen

UNERSCHROCKEN: Go for it, Girls!

Wie toll ist das denn? Seit meine Glupschäuglein auf der Seite von Reprodukt UNERSCHROCKEN entdeckt hatten, konnte ich es gar nicht mehr abwarten. Auf sowas hatte ich schon lange gewartet, hach. Denn mal ehrlich: wenn ich an taffe Frauen der Geschichte denke, kommen mir als erstes Xena und Prinzessin Fantaghirò in den Sinn. Die gab's allerdings leider nur auf dem TV-Bildschirm. Nun. Wenn ich mich ein bißchen anstrenge als nächstes Kleopatra und Marie Curie. Ist ja schonmal ein Anfang. Aber da ist ja noch Luft nach oben, hüstel. Gut, dass es im Lauf der Geschichte viel mehr taffe Ladies gab, hab ich zwar schon immer geahnt - aber jetzt weiß ich es endlich auch. Na endlich!

mehr lesen

BATMAN ADVENTURES 2: Riddle me this...

Shalalalaaa, es geht weiter! Und Band 2 gefällt mir sogar noch besser als der erste. Kunststück, fängt er doch mit meiner Geschichte meiner liebsten DC-(Ex-)Schurkin an: Catwoman. Wobei erstaunlicherweise eine andere Geschichte mein Herzchen erobert hat. Und zwar ganz ohne Worte & sogar ohne Batman: NACHTLICHT. Auf nur fünf Seiten wird die Geschichte eines kleinen Jungen erzählt, der Angst vor dem Monster unter seinem Bett hat. Oder saß das doch im Schrank? Nun... Ich verrate es euch nicht - aber hach, schön ist die!

Apropos schön: Das ist Poison Ivy in diesem Band irgendwie nicht wirklich, irgendwas ist mit ihren Haaren! Das bemerkt sogar der Joker. Aber Moment, müsste das nicht eigentlich (Achtung Schenkelklopfer) Haarley auffallen?! Haarley... Harhar. Brüller. Nun. Apropos Brüller. Sind die anderen Geschichten auch einer..?

mehr lesen

BATGIRL: Im Land der aufgehenden Fledermaus

MEGA! Huh. Ich liebe Megabände! Soviel zu lesen, da wird mir immer ganz warm um's Herzchen. Hier bekommt man direkt 11 Ausgaben von Rebirth-Batgirl, hurra. Zum Glück halten sich die Änderungen aber in Grenzen (puh!), aber Batgirl darf mal raus aus Gotham (Burnside! Jaja, meine ich doch) und in den fernen Osten reisen.

Kaum im Hostel angekommen (Babs ist bodenständig wie ihre Schnürstiefelchen) stößt sie dann aber erstmal auf einen alten Bekannten. Natürlich ein kleiner Troublemaker, ha! Wäre sonst ja auch langweilig. Und wie sich im Laufe des Megabands so rausstellt, scheint die gute Barbara neuerdings ein Faible für Bad Boys zu entwickeln... Verrückt!

mehr lesen

AFFENDÄMMERUNG: Mon Diou!

Hach, was hab ich mich auf diesen Band gefreut: Affen! Eine Raumkapsel! Noch eine Affe! Toll. Da schlägt mein kleines Planet der Affen-Fanherzchen doch gleich ein wenig schneller. Den ersten Teil hab ich übrigens als Kind gesehen und war völlig traumatisiert von der Szene, in der klar wird, dass nicht alle Menschen frisch & munter - die Betonung liegt auf frisch! - in der Raumkapsel überlebt haben. Tja, da muss man durch. Später wird's ja nicht weniger traumatisch. Nun.

Jedenfalls bin ich sofort ganz vorne mit dabei, wenn es um sprechende Affen geht. Die gibt's hier. Yay! Und es geht um Religion. Bzw. darum, was Religion mit Mensc.. äh, Affen anstellen kann. Was für eine Mischung. Mon Dieu! Pardon, Mon Diou! Um diesen "Gott" geht es hier nämlich. Und um einen Propheten, der sprichwörtlich vom Himmel fällt: Rhesus.

mehr lesen

BLACK WIDOW: Aufhören wenn's am schönsten ist?!

Mäh! Ab und zu mal frischer Wind in der Bude ist ja ganz nett, nech - aber alle paar Wochen ne komplette Wohnungseinrichtung muss ja nun nicht sein. Denn kaum ins Herzchen geschlossen, muss ich schon wieder Abschied nehmen, nach dem zweiten Black Widow-Band ist mal wieder Schluß. Aus. Finito. Hmpf. Warum nur? Ich musste ja schon betrübt Abschied von der ersten Black Widow-Serie - inklusive der kleinen schwarzen Katze, schnief! - nehmen und jetzt wieder. Buh! Denn die aktuelle Serie fand ich richtig gut. Der vorliegende zweite Band konnte sogar noch eine Schippe drauflegen.

mehr lesen

DER GROSSE BÖSE FUCHS: Awwww!

Ein Fuchs muss tun, was ein Fuchs tun muss. In diesem Fall ein Hühnchen (oder zwei) erbeuten. Leider nimmt ihn dabei niemand wirklich ernst. Niemand. Und so gibt's seit Wochen nix zu beißen - von den Steckrüben mal abgesehen, die er von seinen Kumpels (Schweinchen & Hase, so knuffig!) auf dem Bauernhof zugesteckt bekommt. It's a hard knock life... Hmpf. Aber zum Glück hat der große böse Wolf eine Idee. Warum nicht ein paar Eier klauen, ausbrüten und zack, zartes Hühnchenfleisch genießen? Oh ja! Da klingeln die Öhrchen vom Fuchs vor Begeisterung. Prima Idee, aber wie heißt es doch so schön..? Ohne Fleiß kein Prei.. äh, Hühnchen!

mehr lesen

NICK CAVE: Faszinierend! Und verwirrend. Aber nur ein bißchen.

Puh. Manchmal ist das ja so eine Sache mit den Erwartungen und der Realität... Ihr kennt das. Auch hier geht es ja um einen konkreten Fall von "War ganz anders als ich so dachte. Aber irgendwie gut". Ich hatte mich nämlich auf NICK CAVE - Mercy on me gestürzt, weil ich dachte, es handele sich hierbei um so etwas wie eine Biografie. Nacherzählung seines Lebens. Ihr wisst schon. Ist aber nicht so wirklich der Fall. Aber ach, aktuell scheint es ja sowieso Trend zu sein, bloß KEINE Biografie in Comicform zu pressen (den Fall hatten wir ja schon bei MAGRITTE). Nun.

Aber was ist der vorliegende Band dann? Tja, wenn DAS mal so einfach in Worte zu fassen wäre. Irgendwie alles. Aber nicht nichts. Aber lasst mich erklären...

mehr lesen

JIM CURIOUS: Hinter der Alge gleich links...

Hach Leute, wat schön! Da latsche ich letztens so durch den Comicladen und was erblicken meine hocherfreuten Glupschäuglein? JIM CURIOUS! Die unendlichen Weiten des Weltraums und des Ozeans haben es mir ja angetan - gut, letzteres ist theoretisch ja schon endlich - aber ach, da gibt's ja noch einiges zu entdecken! Und genau das könnt ihr hier tun! Wobei die schwarz-weiße Anmutung des Ozenas auch gut zum Weltraum gepasst hätte, vielleicht kann der gute Jim da ja auch nochmal hin..? Denn die Reise ohne Worte (aber mit 3D-Brille!) ist wirklich zauberhaft... So schön retro, thihi.

Wisst ihr noch, damals? Als 3D aus diesen lustigen Pappbrillen bestand, mit "Plastikgläsern" in blau und rot? Ja, willkommen zurück, liebe Freunde! (Das Beste ist ja, wenn ihr zufällig noch irgendwo so eine Brille rumfliegen habt, könnt ihr mit der auch hier auf dem Bildschirm schonmal ein dreidimensionales Glupschäuglein draufwerfen. Toll, wa? Mir gefällt vor allem die skeptisch guckende Robbe unten links. Ich liebe sie.)

mehr lesen

HARLEYs GEHEIMES TAGEBUCH 2: Ärsche, wohin man guckt!

Hach Harley... Ihr wisst, dass ich sie ganz doll mag, aber ab und zu meine Problemchen mit ihren Comics habe. Aber nun, werfen wir doch erstmal ein Glupschäuglein hier rein. Immerhin finde ich das Harley Meet & Greet-Prinzip grundsätzlich ja sehr spannend. Grundsätzlich.

In der ersten Epsiode trifft Harley jedenfalls erstmal auf die Bombshells und - was wirklich SEHR interessant ist - das größte Arschloch von allen (und von allen, die noch kommen werden!): Hitler. Wie DIE Begegnung ausgeht, will ich hier nicht spoilern, aber hach, da hätte sicher der ein oder andere gerne mitgemischt. Toll. Geht's auch so gut weiter..?

mehr lesen

MAGRITTE: Das ist keine Biografie! Oder doch..?

Ich weiß ja nicht wie euer Kunstunterricht so ausgesehen hat, aber ich hab gefühlt immer nur irgendwelchen Quatsch gemalt. Oder gezeichnet. Oder geklöppelt. Über bekannte Maler/innen wurde aber höchstens mal am Rande gesprochen. Genauer gesagt: ich weiß quasi nichts. Mein Kunstwissen beschränkt sich auf Zitate wie "Dalí..? Bei dem schmilzen die Uhren immer inner Wüste, ne?" Nun. Merk ich selber. Ich würde da auch gerne was dran ändern, aber die Motivation sich durch Bücher zu kämpfen, die mir nun erklären warum bei dem einen die Uhren schmelzen oder der anderen gerne Hüte malt, beschränkt sich auf... Hüstl. Geht halt so.

Aber wie gut, dass es jetzt Abhilfe gibt! Ha! Denn mit MAGRITTE: Dies ist keine Biografie wird sogar Kunstbanausen wie mir der Einstieg gaaanz leicht gemacht. Super Idee! Aber versteht man als Kunstbanause überhaupt irgendwas..?

mehr lesen

HELLBLAZER 1: Back to the Roots

Des einen Freud, des anderen Leid. Ihr kennt den Spruch. In dem Fall trifft das auf den Rebirth-Constantine zu. Und in dem Fall: Pech für mich. Denn ich mochte die vorherige Serie, in der Constantine in New York rumturnt und mehr Ghostbuster als Hellblazer ist, sehr gerne. Ja, auch - und vor allem - den Zeichenstil von Ming Doyle, der war toll. (Auch wenn einige nichts mit ihm anfangen konnten. Also dem Zeichenstil. Aber auch dem "neuen" Constantine. Nun, ich schon <3) Tja. Schade Marmelade, hilft ja alles nüscht. Taschentücher weg und die Fluppe angemacht (ich rauche gar nicht, aber beim Lesen von Constantine hab ich immer das Gefühl, ich müsste... Hüstl.) und jetzt rein in's Getümmel!

In unserem Fall good old London. Denn New York war gestern, Constantine kehrt ja wieder zurück zu seinen Wurzeln. Blöd nur, wenn man gar nicht willkommen ist und erstmal einen Fluch ausschalten muss, der einen eigentlich umbringen soll, sobald man die Türschwelle seiner alten Heimatstadt betreten hat (wäre in der realen Welt eigentlich auch ganz praktisch, nech?). Aber den Auszuschalten ist ja Kinderkram für John. Oder..?!

mehr lesen

WELTRAUMKRÜMEL: Mit Karacho durch die Galaxis!

Der Weltraum! Unendliche Weiten! Tja, und genau da hat man dann den Salat, wenn Vati im Weltraum verschollen ist. Prima. Aber gut, als galaktischer Holzfäller lebt man ja sowieso ständig am Limit - vor allem in einer Welt, in der Weltraumwale (!) besonders gerne Blech und Schrott futtern. Und mit den verrückten Walen fängt auch alles an... Die verputzten nämlich Violets Schule. Klingt erst prima, ist dann aber doch irgendwie blöd. Anschließend wird auch noch Violets Vater verschleppt und Mutti ist plötzlich auch weg. Und was macht ein tapferes kleines Mädchen? Richtig, man wirft sich mutig und allein in die... Moment, allein?! Ach was! Zum Glück hat unsere tapfere Weltraumeroberin ihren neuen Freund Elliot (ein leicht hysterisches Hühnchen mit Zukunftsvisionen) und ihren alten Freund Zacchäus (der letzte lebende Lumpkin) dabei. Gemeinsam stürzt sich die tapfere - naja, mehr oder weniger (das Hühnchen! Hüstl!) - Truppe ins Abenteuer...

mehr lesen

ANDROIDEN & S.A.M. - Roboter haben auch Gefühle!

Roboter! Androiden! Yay! Dieser Monat ist ein guter Monat - zumindest, wenn ihr Roboter mögt. Oder Androiden. Oder beide! Denn Splitter haut diesen Monat gleich zwei neue Comics raus, hurra! Und da ist für jeden Geschmack was dabei, ganz gleich ob es sich um die Stepford-Frauen, den T-800 oder Sonny handelt - hier findet jeder den passenden Comic für sich. Also, Daft Punk angeschmissen und auf, auf!

mehr lesen

GWENPOOL 1: Hallöchen, vierte Wand!

Hurra! Endlich ist Gwenpool bei Panini angekommen, whoop whoop! Ich hab nämlich schon sehnsüchtig auf sie gewartet, hach. Aber gut, keine Überraschung bei meiner Liebe für Howard the Duck, Squirrel Girl und - ihr wisst es - Daniel Way's Deadpool. Und die Namensverwandschaft mit Deadpool kommt ja auch nicht von ungefähr: genau wie Deadpool weiß auch Gwen, dass sie die Hauptfigur in einem Comic ist (genau, diese verrückte Geschichte mit der vierten Wand!). Anders als Deadpool war sie vorher aber quasi ein Mensch wie Du und ich. Und viel wichtiger: ein Comicfan! Ist das nicht toll?!

Captain America, Thor, Spider-Man & Co. waren für sie - wie für uns - fiktionale Helden. Doch zack! Plötzlich landet die gute Gwen in der Comic-Dimension. Huh! Da gibt es nun zwei Möglichkeiten: entweder man stellt ehrfürchtig fest, dass Superhelden existieren und es wird einem Angst & Bange ODER man glaubt, sich irrwitzigerweise auch in einer fiktionalen Welt zu befinden. Man also tun und lassen kann, was man will. Nun. Drei Mal dürft ihr raten, für welche Variante sich Gwenpool entschieden hat... Richtig! Sie lässt es richtig krachen - und kratzt dabei ordentlich an der Grenze zu Übermut, Leichtsinn und ein wenig Wahnsinn. Toll!

mehr lesen

HOWARD THE DUCK 3: Das Ende der Ente

Es ist vorbei, bye bye Junimoooond, es ist vorbeeeeei... Schnief. Es ist soweit. Der Moment, in dem ich von einer meiner liebsten Comicfiguren Abschied nehmen muss. Das Ende der Ente quasi (ja, ich weiß er ist ein Erpel, aber "Das Ende der Ente" klang irgendwie dramatischer, findet ihr nicht?). Fun Fact: Howards erster Sammelband war übrigens meine zweite Marvel-Rezension überhaupt (nach Black Widow), das war im April 2016. Huch! Kinder, wie die Zeit vergeht.

Nun. Heft Nummer 11 ist also (erstmal) offiziell das letzte Heft. Mäh! Und weil das Cover mich so schön deprimiert, möchte ich es euch nicht vorenthalten - auch wenn das Cover des Sammelbandes, der bei Panini erschienen ist, um einiges fröhlicher daher kommt. Hach, es ist ja hoffentlich auch kein Abschied für immer, zumindest gibt es im Comic einen kleinen Hoffnungsschimmer auf eine neue Serie... 

mehr lesen

MAGGY GARRISSON 1: Mit Kippe, Köpfchen & Kurven!

Hach, was freut sich mein kleines Herzchen, dass Maggy Garrisson in mein Comic-Dasein getreten ist. Ich liebe sie! Und ihr hoffentlich bald auch. Meine neu entdeckte Liebe habe ich übrigens dem TätowierMagazin zu verdanken, jawoll! Denn mein Herzchen schlägt ja sowohl für Comic- als auch für Tätowierkunst und in der aktuelle Ausgabe (August 2017) wurde im Magazin die gute Maggy vorgestellt (allein die Tatsache, dass das Tätowier Magazin regelmäßig gute Comics vorstellt, lässt mich schon Fan davon sein. Toll ist das!). Und musste ich natürlich sofort haben.

Denn Maggy ist - mehr oder weniger freiwillig - Privatdetektivin. Das weiß sie zwar noch nicht, aber wir wissen es von der ersten Seite an. Es sprechen schließlich auch alle Indizien dafür: sie legt eine herzliche Kaltschnäuzigkeit an den Tag, hat Köpfchen, pfeift auf Konventionen und in Bezug auf den Schnapskonsum steht sie einer gewissen Jessica Jones ebenfalls in nichts nach. Bloß muss Maggy brenzlige Situationen allein mit Köpfchen bewältigen, Superkräfte hat sie nicht. Braucht sie aber auch nicht!

mehr lesen