BLACK WIDOW: Aufhören wenn's am schönsten ist?!

Mäh! Ab und zu mal frischer Wind in der Bude ist ja ganz nett, nech - aber alle paar Wochen ne komplette Wohnungseinrichtung muss ja nun nicht sein. Denn kaum ins Herzchen geschlossen, muss ich schon wieder Abschied nehmen, nach dem zweiten Black Widow-Band ist mal wieder Schluß. Aus. Finito. Hmpf. Warum nur? Ich musste ja schon betrübt Abschied von der ersten Black Widow-Serie - inklusive der kleinen schwarzen Katze, schnief! - nehmen und jetzt wieder. Buh! Denn die aktuelle Serie fand ich richtig gut. Der vorliegende zweite Band konnte sogar noch eine Schippe drauflegen.

mehr lesen

DER GROSSE BÖSE FUCHS: Awwww!

Ein Fuchs muss tun, was ein Fuchs tun muss. In diesem Fall ein Hühnchen (oder zwei) erbeuten. Leider nimmt ihn dabei niemand wirklich ernst. Niemand. Und so gibt's seit Wochen nix zu beißen - von den Steckrüben mal abgesehen, die er von seinen Kumpels (Schweinchen & Hase, so knuffig!) auf dem Bauernhof zugesteckt bekommt. It's a hard knock life... Hmpf. Aber zum Glück hat der große böse Wolf eine Idee. Warum nicht ein paar Eier klauen, ausbrüten und zack, zartes Hühnchenfleisch genießen? Oh ja! Da klingeln die Öhrchen vom Fuchs vor Begeisterung. Prima Idee, aber wie heißt es doch so schön..? Ohne Fleiß kein Prei.. äh, Hühnchen!

mehr lesen

NICK CAVE: Faszinierend! Und verwirrend. Aber nur ein bißchen.

Puh. Manchmal ist das ja so eine Sache mit den Erwartungen und der Realität... Ihr kennt das. Auch hier geht es ja um einen konkreten Fall von "War ganz anders als ich so dachte. Aber irgendwie gut". Ich hatte mich nämlich auf NICK CAVE - Mercy on me gestürzt, weil ich dachte, es handele sich hierbei um so etwas wie eine Biografie. Nacherzählung seines Lebens. Ihr wisst schon. Ist aber nicht so wirklich der Fall. Aber ach, aktuell scheint es ja sowieso Trend zu sein, bloß KEINE Biografie in Comicform zu pressen (den Fall hatten wir ja schon bei MAGRITTE). Nun.

Aber was ist der vorliegende Band dann? Tja, wenn DAS mal so einfach in Worte zu fassen wäre. Irgendwie alles. Aber nicht nichts. Aber lasst mich erklären...

mehr lesen

JIM CURIOUS: Hinter der Alge gleich links...

Hach Leute, wat schön! Da latsche ich letztens so durch den Comicladen und was erblicken meine hocherfreuten Glupschäuglein? JIM CURIOUS! Die unendlichen Weiten des Weltraums und des Ozeans haben es mir ja angetan - gut, letzteres ist theoretisch ja schon endlich - aber ach, da gibt's ja noch einiges zu entdecken! Und genau das könnt ihr hier tun! Wobei die schwarz-weiße Anmutung des Ozenas auch gut zum Weltraum gepasst hätte, vielleicht kann der gute Jim da ja auch nochmal hin..? Denn die Reise ohne Worte (aber mit 3D-Brille!) ist wirklich zauberhaft... So schön retro, thihi.

Wisst ihr noch, damals? Als 3D aus diesen lustigen Pappbrillen bestand, mit "Plastikgläsern" in blau und rot? Ja, willkommen zurück, liebe Freunde! (Das Beste ist ja, wenn ihr zufällig noch irgendwo so eine Brille rumfliegen habt, könnt ihr mit der auch hier auf dem Bildschirm schonmal ein dreidimensionales Glupschäuglein draufwerfen. Toll, wa? Mir gefällt vor allem die skeptisch guckende Robbe unten links. Ich liebe sie.)

mehr lesen

HARLEYs GEHEIMES TAGEBUCH 2: Ärsche, wohin man guckt!

Hach Harley... Ihr wisst, dass ich sie ganz doll mag, aber ab und zu meine Problemchen mit ihren Comics habe. Aber nun, werfen wir doch erstmal ein Glupschäuglein hier rein. Immerhin finde ich das Harley Meet & Greet-Prinzip grundsätzlich ja sehr spannend. Grundsätzlich.

In der ersten Epsiode trifft Harley jedenfalls erstmal auf die Bombshells und - was wirklich SEHR interessant ist - das größte Arschloch von allen (und von allen, die noch kommen werden!): Hitler. Wie DIE Begegnung ausgeht, will ich hier nicht spoilern, aber hach, da hätte sicher der ein oder andere gerne mitgemischt. Toll. Geht's auch so gut weiter..?

mehr lesen

MAGRITTE: Das ist keine Biografie! Oder doch..?

Ich weiß ja nicht wie euer Kunstunterricht so ausgesehen hat, aber ich hab gefühlt immer nur irgendwelchen Quatsch gemalt. Oder gezeichnet. Oder geklöppelt. Über bekannte Maler/innen wurde aber höchstens mal am Rande gesprochen. Genauer gesagt: ich weiß quasi nichts. Mein Kunstwissen beschränkt sich auf Zitate wie "Dalí..? Bei dem schmilzen die Uhren immer inner Wüste, ne?" Nun. Merk ich selber. Ich würde da auch gerne was dran ändern, aber die Motivation sich durch Bücher zu kämpfen, die mir nun erklären warum bei dem einen die Uhren schmelzen oder der anderen gerne Hüte malt, beschränkt sich auf... Hüstl. Geht halt so.

Aber wie gut, dass es jetzt Abhilfe gibt! Ha! Denn mit MAGRITTE: Dies ist keine Biografie wird sogar Kunstbanausen wie mir der Einstieg gaaanz leicht gemacht. Super Idee! Aber versteht man als Kunstbanause überhaupt irgendwas..?

mehr lesen

HELLBLAZER 1: Back to the Roots

Des einen Freud, des anderen Leid. Ihr kennt den Spruch. In dem Fall trifft das auf den Rebirth-Constantine zu. Und in dem Fall: Pech für mich. Denn ich mochte die vorherige Serie, in der Constantine in New York rumturnt und mehr Ghostbuster als Hellblazer ist, sehr gerne. Ja, auch - und vor allem - den Zeichenstil von Ming Doyle, der war toll. (Auch wenn einige nichts mit ihm anfangen konnten. Also dem Zeichenstil. Aber auch dem "neuen" Constantine. Nun, ich schon <3) Tja. Schade Marmelade, hilft ja alles nüscht. Taschentücher weg und die Fluppe angemacht (ich rauche gar nicht, aber beim Lesen von Constantine hab ich immer das Gefühl, ich müsste... Hüstl.) und jetzt rein in's Getümmel!

In unserem Fall good old London. Denn New York war gestern, Constantine kehrt ja wieder zurück zu seinen Wurzeln. Blöd nur, wenn man gar nicht willkommen ist und erstmal einen Fluch ausschalten muss, der einen eigentlich umbringen soll, sobald man die Türschwelle seiner alten Heimatstadt betreten hat (wäre in der realen Welt eigentlich auch ganz praktisch, nech?). Aber den Auszuschalten ist ja Kinderkram für John. Oder..?!

mehr lesen

WELTRAUMKRÜMEL: Mit Karacho durch die Galaxis!

Der Weltraum! Unendliche Weiten! Tja, und genau da hat man dann den Salat, wenn Vati im Weltraum verschollen ist. Prima. Aber gut, als galaktischer Holzfäller lebt man ja sowieso ständig am Limit - vor allem in einer Welt, in der Weltraumwale (!) besonders gerne Blech und Schrott futtern. Und mit den verrückten Walen fängt auch alles an... Die verputzten nämlich Violets Schule. Klingt erst prima, ist dann aber doch irgendwie blöd. Anschließend wird auch noch Violets Vater verschleppt und Mutti ist plötzlich auch weg. Und was macht ein tapferes kleines Mädchen? Richtig, man wirft sich mutig und allein in die... Moment, allein?! Ach was! Zum Glück hat unsere tapfere Weltraumeroberin ihren neuen Freund Elliot (ein leicht hysterisches Hühnchen mit Zukunftsvisionen) und ihren alten Freund Zacchäus (der letzte lebende Lumpkin) dabei. Gemeinsam stürzt sich die tapfere - naja, mehr oder weniger (das Hühnchen! Hüstl!) - Truppe ins Abenteuer...

mehr lesen

ANDROIDEN & S.A.M. - Roboter haben auch Gefühle!

Roboter! Androiden! Yay! Dieser Monat ist ein guter Monat - zumindest, wenn ihr Roboter mögt. Oder Androiden. Oder beide! Denn Splitter haut diesen Monat gleich zwei neue Comics raus, hurra! Und da ist für jeden Geschmack was dabei, ganz gleich ob es sich um die Stepford-Frauen, den T-800 oder Sonny handelt - hier findet jeder den passenden Comic für sich. Also, Daft Punk angeschmissen und auf, auf!

mehr lesen

GWENPOOL 1: Hallöchen, vierte Wand!

Hurra! Endlich ist Gwenpool bei Panini angekommen, whoop whoop! Ich hab nämlich schon sehnsüchtig auf sie gewartet, hach. Aber gut, keine Überraschung bei meiner Liebe für Howard the Duck, Squirrel Girl und - ihr wisst es - Daniel Way's Deadpool. Und die Namensverwandschaft mit Deadpool kommt ja auch nicht von ungefähr: genau wie Deadpool weiß auch Gwen, dass sie die Hauptfigur in einem Comic ist (genau, diese verrückte Geschichte mit der vierten Wand!). Anders als Deadpool war sie vorher aber quasi ein Mensch wie Du und ich. Und viel wichtiger: ein Comicfan! Ist das nicht toll?!

Captain America, Thor, Spider-Man & Co. waren für sie - wie für uns - fiktionale Helden. Doch zack! Plötzlich landet die gute Gwen in der Comic-Dimension. Huh! Da gibt es nun zwei Möglichkeiten: entweder man stellt ehrfürchtig fest, dass Superhelden existieren und es wird einem Angst & Bange ODER man glaubt, sich irrwitzigerweise auch in einer fiktionalen Welt zu befinden. Man also tun und lassen kann, was man will. Nun. Drei Mal dürft ihr raten, für welche Variante sich Gwenpool entschieden hat... Richtig! Sie lässt es richtig krachen - und kratzt dabei ordentlich an der Grenze zu Übermut, Leichtsinn und ein wenig Wahnsinn. Toll!

mehr lesen

HOWARD THE DUCK 3: Das Ende der Ente

Es ist vorbei, bye bye Junimoooond, es ist vorbeeeeei... Schnief. Es ist soweit. Der Moment, in dem ich von einer meiner liebsten Comicfiguren Abschied nehmen muss. Das Ende der Ente quasi (ja, ich weiß er ist ein Erpel, aber "Das Ende der Ente" klang irgendwie dramatischer, findet ihr nicht?). Fun Fact: Howards erster Sammelband war übrigens meine zweite Marvel-Rezension überhaupt (nach Black Widow), das war im April 2016. Huch! Kinder, wie die Zeit vergeht.

Nun. Heft Nummer 11 ist also (erstmal) offiziell das letzte Heft. Mäh! Und weil das Cover mich so schön deprimiert, möchte ich es euch nicht vorenthalten - auch wenn das Cover des Sammelbandes, der bei Panini erschienen ist, um einiges fröhlicher daher kommt. Hach, es ist ja hoffentlich auch kein Abschied für immer, zumindest gibt es im Comic einen kleinen Hoffnungsschimmer auf eine neue Serie... 

mehr lesen

MAGGY GARRISSON 1: Mit Kippe, Köpfchen & Kurven!

Hach, was freut sich mein kleines Herzchen, dass Maggy Garrisson in mein Comic-Dasein getreten ist. Ich liebe sie! Und ihr hoffentlich bald auch. Meine neu entdeckte Liebe habe ich übrigens dem TätowierMagazin zu verdanken, jawoll! Denn mein Herzchen schlägt ja sowohl für Comic- als auch für Tätowierkunst und in der aktuelle Ausgabe (August 2017) wurde im Magazin die gute Maggy vorgestellt (allein die Tatsache, dass das Tätowier Magazin regelmäßig gute Comics vorstellt, lässt mich schon Fan davon sein. Toll ist das!). Und musste ich natürlich sofort haben.

Denn Maggy ist - mehr oder weniger freiwillig - Privatdetektivin. Das weiß sie zwar noch nicht, aber wir wissen es von der ersten Seite an. Es sprechen schließlich auch alle Indizien dafür: sie legt eine herzliche Kaltschnäuzigkeit an den Tag, hat Köpfchen, pfeift auf Konventionen und in Bezug auf den Schnapskonsum steht sie einer gewissen Jessica Jones ebenfalls in nichts nach. Bloß muss Maggy brenzlige Situationen allein mit Köpfchen bewältigen, Superkräfte hat sie nicht. Braucht sie aber auch nicht!

mehr lesen

DEVOLUTION: Oh mein Gott!

Mal unter uns: so ratlos wie bei DEVOLUTION war ich schon lange nicht mehr bei einem Comic. Ich bin selbst ein wenig schockiert darüber, wie wenig ich mit DEVOLUTION anfangen kann, obwohl es ja eigentlich alle Zutaten beinhaltet, die ich doch so mag: einen gepflegten Weltuntergang, viele Trottel, die von einer unbeugsamen Kämpferin vermöbelt werden und eine mysteriöse Verschwörung. Warum bin ich dann nicht begeistert vom Stuhl gefallen? Warum? Warum nur?! Nun. Eigentlich weiß ich ganz genau, warum.

Aber gut, fangen wir vorne an: die Welt versinkt im Chaos und steht kurz vorm Untergang (soweit nix neues, nech), als ein paar besonders schlaue Schlaumeier beschließen, einen Wirkstoff zu entwickeln (DVO-8), der den Teil im Hirn lahmlegen soll, der an Gott glaubt. Natürlich gibt es Nebenwirkungen, an die vorher keiner gedacht hat. Natürlich. Und so verwandelt sich ein Großteil der Menschen in Neandertaler zurück und die Tierwelt gleich mit. Evolution rückwärts. Oder so ähnlich. Denn nun schwirren Moskitos groß wie Kälber durch die Luft, während sich unsere Heldin Raja durch die verstörende Landschaft kämpft, auf der Jagd nach einem Impfstoff. Na, merkt ihr schon was..?

mehr lesen

LADY MECHANIKA: Die Mischung macht's!

Steampunk und ich. Nun. Ich würde nicht sagen, dass wir keine Freunde sind, eigentlich kennen wir uns kaum. Wir sind sowas wie flüchtige Bekannte. Ich weiß, dass es ihn gibt, aber in meiner kleinen (Comic-)Welt spielte Steampunk bislang keine große Rolle. Bis jetzt! Denn tadaa, sagt Hallo zu LADY MECHANIKA!

Und hallöchen, die Dame hat Pfeffer im Arsch! Und Metall in den Armen! Oh man. Beste Überleitung EVER! Hüstl. Und wie ihr Name es vermuten lässt: sie ist eine Art Hybridwesen. Ein Mensch, nur eben technisch aufgepimpt. Toll! Robocop wäre verliebt - aber leider, leider lebt die fesche Mechanika nicht in der Zukunft, sondern im spätviktorianischen Zeitalter. Aber hä, zur Zeit Victorias gab es doch noch nicht so fancy Technik-Zeugs? Gut, dann eben Vergangenheit, aber mit einem guten Schuss Zukunftstechnologie. Und Fantasy. Zumindest lässt das der kleine Racker hier vermuten... Verrückt.

mehr lesen

BATMAN: Die Nacht der Monster-Menschen

Hach, Bruce is back! Hurra! Streng genommen ist er ja schon unter Scott Snyder wieder zu sich gekommen, aber hüstl... irgendwann bin ich bei Snyder's Batman-Serie leider ausgestiegen, ich konnte mich mit Gordon als Batman einfach nicht anfreunden. Gnah!

Ich hab's wirklich probiert, aber nun. Jetzt hab ich meinen Bruce ja wieder. Und der kriegt gleich wieder richtig was auf die Mütze, eieiei. (Ihr solltet übrigens unbedingt Detective Comics 940 gelesen haben, bevor ihr  zu diesem Sammelband hier greift. Sonst bekommt ihr die volle Spoiler-Keule ab, und das will ja niemand. Ich sowieso nicht, daher werde ich hier nicht auf die vorherigen dramatischen Ereignisse eingehen. Nur auf die aktuellen dramatischen Ereignisse, harhar! Reicht ja auch.) Denn hier ist einiges los in der Bude - bzw. in Gotham City... 

mehr lesen

MOHNBLUMEN AUS DEM IRAK

Woran denkt ihr, wenn ihr an den Irak denkt? Mir fällt ja einiges ein, aber eigentlich immer im Zusammenhang mit politischen Unruhen und Bildern, die ich aus den Nachrichten kenne. Das ist traurig - vor allem für die Menschen, die den Irak auch ganz anders kennen. Wie Brigitte Findakly. Die ist in den 60er Jahren als Tochter einer Französin und eines Irakers in Mossul aufgewachsen und hat dort eine richtig gute Zeit gehabt. Naja, meistens. Denn kulturelle Missverständnisse und hier und da ein kleiner Staatsstreich bringen irgendwann auch in die muckeligste Bude Unruhe. Aber all das ist nicht zu vergleichen mit dem, was der Irak in den letzten Jahrzehnten erleben sollte.

mehr lesen

HARLEY QUINN 1 & 2: Weck den Biber in Dir!

Ok, wow. Ich weiß wirklich nicht, wann ich das letzte Mal Aliens, eine Kuh UND eine Zombie-Apokalpyse in einer Geschichte erlebt habe. Reschpekt! Aber hui, in den ersten beiden Bänden bekommt man sowieso einiges geboten: neben Zombies gibt es auch Kampfroboter, Harley und Ivy im Nakedei-Urlaub und Harley schaut mal im Fetisch-Club vorbei. Toll!

Aber hm, trotz allem bin ich vor Begeisterung bislang (noch) nicht vom Stuhl gefallen. Hmpf. Und halt, bevor ihr jetzt entrüstet Schnappatmung bekommt: Ich erkläre euch, warum. Und warum ich glaube, dass es trotzdem Hoffnung für mich gibt...

mehr lesen

Wonder Woman/Batman: HIKETEIA

Ach, was hat man nicht schon in - und daußerhalb - von Comics Kopfkino gespielt, wie unsere lieben Helden und Heldinnen sich wohl in einem Kampf gegeneinander schlagen würden. Kann ja  mal passieren, hier ein Missverständnis, da mal ein schlechter Tee und schwupps, geht's rund. Bei Batman vs. Superman liegt die Sache auf der Hand: Kryptonit im Haus? Gut. Kein Kryptonit weit und breit? Blöd. Und bei der Frage Wonder Woman vs. Batman sagt das Cover von Hiketeia alles. Alles! Weiß man gleich Bescheid. Toll.

Dabei ist der Comic Hiketeia eigentlich ein alter Hut und bereits 2002 erschienen. Macht aber nix! Anders als Die Götter von Gotham ist der hier nämlich prima in die Tage gekommen. Aber gut, der Greg Rucka, der weiß halt auch, wie's geht. Zeigt er als Autor der aktuellen Wonder Woman-Reihe mehr als deutlich.

mehr lesen

WONDER WOMAN: Das erste Jahr

Ach, was habe ich beim ersten Band der neuen Wonder Woman-Serie von Greg Rucka nicht schon vor Begeisterung in die Hände geklatscht! Toll war das! Und sehr dramatisch. Die gute Diana wusste ja quasi nicht mehr, wo oben und unten ist. Und nun? Nun bekommen wir einen ganzen Band, in dem fast (aber nur fast!) die ganze Zeit über Friede, Freude, Eierkuchen herrscht.

Ja gut, da strandet ein fremder Mann auf Themyscira, sie reist das erste Mal in die Welt der Menschen und hat allerlei Verständigungsschwierigkeiten - aber hey, der schnuckelige Steve Trevor, Etta Candy und nicht zuletzt Dr. Barbara Ann Minerva (vor ihrer Verwandlung zu Cheetah! Huh!) stehen ihr zur Seite. Und gewisse Eulen, Tauben und Mäuse mit einer gewissen Tendenz zum stalken.

Aber ha! Kaum war ich eingelullt in die schöne "Hach, der Steve und die Diana, mhm..."-Romantik, da bekam ich von den letzten beiden Heften - zack, zack - eine übergebraten, dass ich fast mein Tässchen Tee verschüttet hätte! Mon Dieu!

mehr lesen

MARVEL Klassiker: SPIDER-MAN

Die 60er! Das waren noch Zeiten... Man vermöbelte Ganoven, trank sein Bierchen in Kaschemmen, beleidigte sich mit "Rutsch mir den Buckel runter" oder "Stoffel". Toll! Ich liebe nachgedruckte Comic-Schätzchen, die einem den Blick in die - manchmal sprachlich gruselige - Vergangenheit ermöglichen. Und natürlich wichtige Meilensteine in der Geschichte unserer Lieblingshelden bereit halten. Nun. Panini bringt jedenfalls mit MARVEL Klassiker eine Hommage an die freundliche Spinne aus unserer Nachbarschaft heraus - oder wie ihn Jonah Jameson in den 60ern nannte: den nichtnutzigen Netzkopf. Thihi.

Dabei ist - natürlich! - nicht nur das allererste Abenteuer unserer Lieblingsspinne abgedruckt, sondern auch der erste große Herzschmerz (Betty! Nicht Gwen! Huh!) und - natürlich! - die erste Begegnung mit Gwen Stacy. Die den guten Peter erstmal als "unverschämten Stoffel" beschimpft. Hach, ist das alles toll.

mehr lesen

BIRGIT: Lautlos explodierte sie. Innerlich.

Und wieder einmal habe ich bei Reprodukt ein kleines Schätzchen entdeckt: Birgit. Obwohl ich mich niemals trauen würde, Birgit ein Schätzen zu nennen. Undenkbar. Birgit ist viel mehr ein Schatz. Eine Arbeitskraft vom alten Schlag. Eine Koryphäe (Ha! Noch so ein Wort, das ich noch nie geschrieben habe) im Reich der Stempelkissen, Tacker und Ringordner. Birgit weiß ganz genau, wo der Kopierer am liebsten das Papier staut, der Locher klemmt und sich der Rotwein am besten unterm Schreibtisch platzieren lässt. Ich verspreche euch, falls ihr jemals eine Frau wie Birgit als Kollegin, Lehrerin oder Beamtin kennenlernen durftet - ihr werdet euch sofort an sie erinnern!

Jedes Panel ist so treffsicher umgesetzt, dass man nach nur wenigen Seiten ganz genau weiß, wie Birgit tickt, was ihr auf den Keks geht und vor allem: dass die neue Vorgesetzte nervt. Gewaltig.

mehr lesen

THOR 2: MC Hammer!

U can't touch this... Oh-oh oh oh... Jaja, ich weiß - die (Regenbogen-)Brücke von MC Hammer zu Thor zu schlagen ist schon sehr an den blonden Haaren herbeigezogen, aber nun. Dafür habt ihr jetzt die ganze Zeit einen knackigen Ohrwurm. Harhar! Aber der gute Mjolnir wird in diesem Band eine ganz besondere Rolle spielen, daher hab ich mir das mal erlaubt.

Aber erstmal geht's auf den ersten knapp 30 Seiten um epische Schlachten und Lokis listige Lügen (Alliteration untergracht, hurra!). Quasi die "Vorgeschichte" zur eigentlichen Hauptgeschichte. Ist ganz nett, aber der Zeichenstil war nicht so meins.

mehr lesen

NIMONA: Gute Mädchen kommen... ach, ihr wisst schon!

Und die bösen überallhin?! Nun. In dem Fall schon! Immerhin ist Nimona eine junge Frau mit etwas, nun, sagen wir mal ungewöhnlichen Träumen. Nix da mit Prinz, Pferd und Pfannkuchen (obwohl, beim letzten Punkt bin ich mir grad nicht sicher... aber ach, die Alliteration musste ich einfach mitnehmen). Nimona will nix geringeres als die Weltherrschaft! Harhar! Naja, gut, das Königreich würde es auch erstmal tun. Und was macht man als böses Mädchen mit solchen Vorsätzen? Na klar, Praktikum beim Bösewicht! Ballister Blackheart heißt der gute - pardon - böse Mann! Aber ob sein Herz wirklich so rabenschwarz ist, wie alle glauben? Nah... Ich seh da auch ein bißchen hellgrau.

Aber nicht nur wir finden raus, wie schurkisch unser Schurke wirklich ist, auch Blackheart muss herausfinden, wer diese eigenwillige junge Dame eigentlich wirklich ist, die voller Inbrunst Eroberungspläne schmiedet und über Leichen(teile) geht...

mehr lesen

Die Sweeten: Zwei bekloppte Hasen

Der ganz normale (tägliche) Wahnsinn, verpackt in süße Buntstiftzeichnungen. Hach, was schön! Es fallen Sätze wie "Toller Tee. Gibt's den auch mit Geschmack?" oder "Ich muss morgen beruflich nach Mittelerde. Null Bock drauf". Großartig! Die kurzen Anekdoten kommen dabei wie eine kuschlige Wolldecke an einem deprimierten Tag  daher. Einer leiser Hauch Melancholie schwingt dabei immer mit, aber ohne wär's ja auch fad. Nicht wahr? 

mehr lesen

Ghostbusters/TMNT: New York, New York

Die Turtles! Die Ghostbusters! Die Helden meiner Kindheit - in einem Comic! Hurra! Ich freu mich ja wie Bolle über jeden Comic und jedes Crossover, das mir über den Weg läuft. Nachdem die Turtles letztens schon auf den guten alten Batman treffen durften, sind nun die Ghostbusters dran. Toll! Beide Truppen sind ja in New York zu Hause, aber hach, leider, leider in verschiedenen Dimensionen. Wie gut, dass den Turtles hier beim fancy Test-Teleportieren ein Missgeschick passiert und sie im New York der Ghostbusters landen.

mehr lesen