BATMAN: Die Nacht der Monster-Menschen

Hach, Bruce is back! Hurra! Streng genommen ist er ja schon unter Scott Snyder wieder zu sich gekommen, aber hüstl... irgendwann bin ich bei Snyder's Batman-Serie leider ausgestiegen, ich konnte mich mit Gordon als Batman einfach nicht anfreunden. Gnah!

Ich hab's wirklich probiert, aber nun. Jetzt hab ich meinen Bruce ja wieder. Und der kriegt gleich wieder richtig was auf die Mütze, eieiei. (Ihr solltet übrigens unbedingt Detective Comics 940 gelesen haben, bevor ihr  zu diesem Sammelband hier greift. Sonst bekommt ihr die volle Spoiler-Keule ab, und das will ja niemand. Ich sowieso nicht, daher werde ich hier nicht auf die vorherigen dramatischen Ereignisse eingehen. Nur auf die aktuellen dramatischen Ereignisse, harhar! Reicht ja auch.) Denn hier ist einiges los in der Bude - bzw. in Gotham City... 

mehr lesen

HARLEY QUINN 1 & 2: Weck den Biber in Dir!

Ok, wow. Ich weiß wirklich nicht, wann ich das letzte Mal Aliens, eine Kuh UND eine Zombie-Apokalpyse in einer Geschichte erlebt habe. Reschpekt! Aber hui, in den ersten beiden Bänden bekommt man sowieso einiges geboten: neben Zombies gibt es auch Kampfroboter, Harley und Ivy im Nakedei-Urlaub und Harley schaut mal im Fetisch-Club vorbei. Toll!

Aber hm, trotz allem bin ich vor Begeisterung bislang (noch) nicht vom Stuhl gefallen. Hmpf. Und halt, bevor ihr jetzt entrüstet Schnappatmung bekommt: Ich erkläre euch, warum. Und warum ich glaube, dass es trotzdem Hoffnung für mich gibt...

mehr lesen

Wonder Woman/Batman: HIKETEIA

Ach, was hat man nicht schon in - und daußerhalb - von Comics Kopfkino gespielt, wie unsere lieben Helden und Heldinnen sich wohl in einem Kampf gegeneinander schlagen würden. Kann ja  mal passieren, hier ein Missverständnis, da mal ein schlechter Tee und schwupps, geht's rund. Bei Batman vs. Superman liegt die Sache auf der Hand: Kryptonit im Haus? Gut. Kein Kryptonit weit und breit? Blöd. Und bei der Frage Wonder Woman vs. Batman sagt das Cover von Hiketeia alles. Alles! Weiß man gleich Bescheid. Toll.

Dabei ist der Comic Hiketeia eigentlich ein alter Hut und bereits 2002 erschienen. Macht aber nix! Anders als Die Götter von Gotham ist der hier nämlich prima in die Tage gekommen. Aber gut, der Greg Rucka, der weiß halt auch, wie's geht. Zeigt er als Autor der aktuellen Wonder Woman-Reihe mehr als deutlich.

mehr lesen

WONDER WOMAN: Das erste Jahr

Ach, was habe ich beim ersten Band der neuen Wonder Woman-Serie von Greg Rucka nicht schon vor Begeisterung in die Hände geklatscht! Toll war das! Und sehr dramatisch. Die gute Diana wusste ja quasi nicht mehr, wo oben und unten ist. Und nun? Nun bekommen wir einen ganzen Band, in dem fast (aber nur fast!) die ganze Zeit über Friede, Freude, Eierkuchen herrscht.

Ja gut, da strandet ein fremder Mann auf Themyscira, sie reist das erste Mal in die Welt der Menschen und hat allerlei Verständigungsschwierigkeiten - aber hey, der schnuckelige Steve Trevor, Etta Candy und nicht zuletzt Dr. Barbara Ann Minerva (vor ihrer Verwandlung zu Cheetah! Huh!) stehen ihr zur Seite. Und gewisse Eulen, Tauben und Mäuse mit einer gewissen Tendenz zum stalken.

Aber ha! Kaum war ich eingelullt in die schöne "Hach, der Steve und die Diana, mhm..."-Romantik, da bekam ich von den letzten beiden Heften - zack, zack - eine übergebraten, dass ich fast mein Tässchen Tee verschüttet hätte! Mon Dieu!

mehr lesen

WONDER WOMAN 1: Lügen!

Nur noch ein paar Wochen, dann können wir Wonder Woman endlich auf der Kinoleinwand bewundern. Endlich! Hach, ich freu mich so! Ich find die Trailer nämlich sehr vielversprechend. Apropos vielversprechend (was ne Überleitung!): als besonders vielversprechend wurde ja auch die neue Serie von Greg Rucka gehandelt. Und, wie ist die jetzt? Nun... Großartig!

Greg Rucka macht nämlich aus einer wohlbekannten Not in der Comic-Welt eine Tugend. Immer wieder bekommen Figuren ja neue Origins, Partner und ich weiß nicht was alles verpasst. Genauso ist es auch bei Wonder Woman: in der einen Origin wurde sie aus Lehm zusammengematscht, in der anderen ist sie die Tochter von Göttervater Zeus persönlich (der war ja sowieso ein richtiger Schürzenjäger). Mal große Liebe von Steve Trevor, dann an der Seite von Superman. Und jetzt? Jetzt ist sogar Diana verwirrt... Oho. Nicht gut. Gar nicht gut...

mehr lesen

SWAMP THING: Back to the Roots!

Yes! Swampy is back! Oder war er nie wirklich weg? Wer weiß schon, unter welchem Kleeblatt sich der Gute rumgetrieben hat... Hier bekommen wir jedenfalls eine neue, abgeschlossene Mini-Serie! Hurra! Aber neu? Hm, fühlt sich irgendwie nicht so an. Denn Swampy hat anscheinend ein wenig Moos angesetzt. Denn von dem frischen grünen Anstrich, den ihm 2011 Scott Snyder im Zuge von The New 52 verpasst hat, ist hier nix mehr zu sehen. Stattdessen hat hier Swamp Thing-Schöpfer Len Wein (wieder) das Ruder übernommen. Das könnte eine Erklärung dafür sein, warum Swamp Thing hier sehr klassisch erzählt wird. Aber ist das nun gut oder schlecht..?

Immerhin kommen hier auch der Phantom Stranger und The Spectre vorbei - und die sieht man schließlich auch nicht alle Tage! Gut, will man vielleicht auch nicht. Hüstl. Immerhin trägt der kryptische Small Talk mit dem Phantom Stranger eher nicht zur guten Laune bei: "Gefahren nähern sich, die die Zukunft zum Alptraum machen wollen." Aha. Soso. Was genau da aber kommen soll, erklärt er natürlich nicht. Na prima.

mehr lesen

Wonder Woman: Die Götter müssen verrückt sein

Whoop whoop, Wonder Woman! 2017 steht bislang ja ganz im Zeichen von Diana (könnte was mit diesem Film zu tun haben, der im Juni startet. Nur so eine Vermutung.) Und so beschert uns Panini nicht nur Klassiker wie Hiketeia, sondern auch eine freshe Anthologie und, zum ersten Mal im Sammelband, die Storyline Die Götter von Gotham. Hurra!

Der Band wurde 2001 das erste Mal veröffentlicht, also vor 16 Jahren. Nun, während Wonder Woman praktisch keinen Tag altert, stellt sich hier die Frage: Trifft das auch auf den Comic zu? Und schonmal eines vorweg: wer einen flüssigen, flutschigen Lesefluss erwartet, wird ihn hier nicht finden. Wer Bock auf griechische Mythen, (verrückte) Götter & einen Hauch Nostalgie hat, schon eher. Und wer Joker mal nach einem Medusa-Makeover sehen wollte, der sowieso! Übrigens mein persönliches Highlight! Unterstreicht prima seine psychopathische Persönlichkeit, findet ihr nicht auch..?!

mehr lesen

KATANA: Kätzchen, Kinder, Katastrophen

Katana! Ein Name für Schwert und Frau. Ei, da hat man gleich Reschpekt. Toll. Aber gleich vorweg: in diesem Comic lernen wir Katana von einer anderen Seite kennen. Da werden Kinder, Kätzchen und Unschuldige am laufenden Band gerettet und hier und da ein trockener Spruch rausgehauen. Kurzum: genau mein Geschmack! Wobei... Ein paar Kritikpunkte konnte mein trübes Adlerauge leider nicht ignorieren, aber dazu kommen wir später.

Eine Reise, die ist lustig, eine Reise, die ist... Nun ja, geht so. Denn auf ihrem Weg nach Markovia wird Katana kurz vor ihrer Landung von Kobra-Anhängern (ein tödlicher Todeskult! Natürlich.) abgeschossen und muss sich erstmal mit ihrem besten Freund, ihrem Katana, durch die feindlichen Mengen metzeln. So weit, so gut. Dabei erfährt sie, dass die Bewohner des belagerten Landes auch gern wieder Frieden hätten (überraschend!) und Katana beschließt, ihnen zu helfen. Sehr nobel.

mehr lesen 2 Kommentare

BOMBSHELLS 1: Die Waffen einer Frau!?

Diese Serie könnte man eigentlich in einem Satz zusammenfassen: Leicht bekleidete Superheldinnen kämpfen im Zweiten Weltkrieg als Geheimwaffe der USA unter dem schmissigen Titel Bombshells gegen schwer bewaffnete Männer. Nun. Nicht umsonst sind Wörter wie Bombe oder Granate ja durchaus doppeldeutig, wenn es um die Waffen einer Frau geht. Huch, noch so ein Ausdruck! An jeder Ecke!

Oh, erwähnte ich schon, dass sie dabei aussehen wie Pin-up Girls aus den 40er Jahren? Tja. Liegt ja auch nix näher, als top gestylt in den Krieg zu ziehen! Warum sie nun also mit NOCH weniger Stoff als sonst schon auskommen müssen? Na, das haben sie einer Reihe von Statuen zu verdanken, die DC Comics vor einiger Zeit herausbrachte. Anscheinend erfreuen sich diese so großer Beliebtheit, dass den Bombshells schließlich auch eine eigene Comicserie auf den Leib geschrieben wurde. Ob ich die gut finde? ja? Nein? Jein?! Hm. Gar nicht so leicht zu beantworten...

mehr lesen 0 Kommentare

BLACK CANARY: Bad Reputation

Wie euch sicherlich aufgefallen ist, liefere ich ja öfter mal den passenden Soundtrack zum Schmökern der Comics gleich mit - ob ihr wollt oder nicht, hö. Die Auswahl wird dabei (leider) oft von meinem etwas gestörten Musikgeschmack bestimmt, aber ha! Dieses Mal wurde MIR der passende Soundtrack gleich mitgeliefert! Wie praktisch ist das denn?! Sehr... 

Denn die gute Black Canary aka Dinah Lance ist ja nun "hauptberuflich" Sängerin einer Indie-Band mit dem Namen Black Canary. Mega einfallsreich, wa? Geht so. Sehr einfallsreich hingegen finde ich DC's Idee, tatsächlich ein paar Songs der "Band" Black Canary zu veröffentlichen (mit der Caveboy-Frontfrau Michelle Bensimon). Toll! Es gibt drei Lieder, die ihr euch hier anhören könnt. Ich bin begeistert. Klingt allerdings nicht halb so Hau-drauf, wie es der Comic vermuten lassen würde. Immerhin zerstört Dinah regelmäßg Einrichtungsgegenstände und prügelt sich mit Konkurrenten und ach - gefühlt jedem, der sie doof anguckt... Manchmal handelt es sich dabei eben auch um merkwürdige Schattenwesen. Nun.

mehr lesen 0 Kommentare

BATMAN ADVENTURES: Hallo 90er!

Es gibt Dinge, die sind mir unerklärlich. Die sind fast schon mysteriös! (An dieser Stelle bitte das Akte X-Intro einspielen. Vielen Dank.) Z.B. die Tatsache, dass ich als Kind zwar die Batman-Serie aus den 60er Jahren mit Adam West geschaut hab ("Bäm!" & "Pow!" at its best), mich aber so gar nicht an die animierte Batman-Serie erinnern kann, die in 90ern im Fernsehen lief. Warum? Warum nur?! Hatten wir kein ProSieben, hatte ich grad Fernsehverbot? Ich weiß es nicht. Menno! Oder wie es wohl in diesem Fall heißen müsste: Heiliger Strohsack! Denn immerhin ist die animierte Serie Batman: The Animated Series ja die Geburtsstätte von Harley Quinn. Toll! Damals noch im feschen Ganzkörperanzug, heutzutage lässt man ihr ja praktisch nur noch Strumpfhalter... Nun ja.

mehr lesen 0 Kommentare

GOTHAM ACADEMY 2: Eternal Flame

Ok, dieses Mal hatte ich wirklich Angst. Eiskalt lief es mir den Rücken herunter und die Nackenhaare stellten sich auf. Da, ich kann ihn sehen... Ein Kreuzreim! Kreisch!!

 

Das Bat-Signal leuchtet herab

aus Gothams finst'rer Nacht,

doch nicht in jeden Schatten

reicht seine lichte Wacht.

 

Nun... I don't like it! Vielleicht bin ich der einzige Mensch auf der Welt, aber Reime und Gedichte haben in Superhelden-Comics (meist) nichts zu suchen. Nix. Ich ahnte schon schlimmes als ich mich da durch die ersten Seite quälte, aber puh! Zum Glück geht es nach ein paar Seiten Lyrik-Lümmeleien (Alliterationen kann ich, hüstl...) "normal" weiter im Text. Yippie! Nur weil ich Gedichte in Comics verschmähe, heißt das nicht, dass ich sie an sich nicht mag. Denn das tue ich. Vor allem so lebensbejahende wie den Erlkönig. Geht immer. Apropos lebensbejahend... Überleitung in 3, 2, 1, und go: Unser Sonnenscheinchen Maps, das leidenschaftlich gerne Rätsel und Mysterien löst, ist natürlich wieder am Start! Und dieses Mal bekommt sie Hilfe von einem Meisterdetektiv. Nun ja, quasi eine Meisterdetektiv in spe: Damian.

mehr lesen 0 Kommentare

CONSTANTINE 2: Who you gonna mail?

Monster, Geister & Dämonen! Yay! Ihr wisst ja, als altes Buffy und Ghostbusters-Fangirl klatsche ich da begeistert in die Hände. Und dann ist ja auch bald Halloween - ich flipp aus. Da gibt es doch nix schöneres, als sich mit ein paar Geistern auf dem Sofa zu verkrümeln. Constantine ist ja da, um sie wieder zur Vernunft zu bringen, falls sie einem auf der Nase herumtanzen sollten. Oder es plötzlich in der Waschmaschine spukt. Oder kleine Hunde zum Nachtisch verputzt werden. Thihi. Ein dämonischer Kammerjäger quasi. Gleich zu Beginn werden so eine Handvoll skurriler Hilferufe abgehandelt, die wirklich eine Freude waren.

mehr lesen 0 Kommentare

HARLEY'S GEHEIMES TAGEBUCH: Zum Team-Up genötigt

Harley & Wonder Woman, Harley & Green Lantern, Harley & Zatanna - ok, wenn DAS mal nicht vielversprechend klingt, weiß ich auch nicht. Leider weiß ich aber auch nicht, warum mich nicht alle drei Geschichten in Harley's geheimes Tagebuch auf der Woge der Begeisterung gänzlich hinfort getragen haben... Nun ja. Grundsätzlich finde ich die Idee der Reihe aber super! In jeder abgeschlossenen Story tun sich bekannte Superheld/innen mit Harley zusammen - mal mehr, mal weniger freiwillig. Meistens eher weniger freiwillig, thihi.

Als erstes ist die gute Wonder Woman dran, die Fangirl Harley vor einer fiesen Falle "retten" will. Tja... Wer da am Ende wen rettet, sei dahin gestellt - aber das Zusammentreffen (oder eher Zusammenprall) der beiden Ladies ist wirklich ein Fest. Und der kleine Eggy ist am Anfang auch mit dabei!!! Ich liebe ihn. Ihr wisst es. Falls nicht, hier könnt ihr meine erste Begegnung mit ihm noch einmal nachlesen und -fühlen. Hach.

mehr lesen 0 Kommentare

CATWOMAN 9: Verlockende Falle

Hach, ihr wisst es sicher schon, aber man kann es ja nicht oft genug sagen: Ich liebe Catwoman. Denn unter ihrem Latexanzug schlummert nicht nur ein komplexer Charakter sondern auch ein großes Herz - das hat Ed Brubaker mehr als eindrucksvoll bewiesen (gibt es z.B. in der DC Comic Collection). Seine Version von Catwoman ist mir die liebste. Und von allen, die noch kommen werden. Glaube ich zumindest. Denn unglücklicherweise messe ich natürlich alle Catwoman-Comics an Ed Brubaker. Hmpf. Was will man machen, nech?

mehr lesen 0 Kommentare

BATGIRL 2: Weck den Tiger in Dir!

Ich mag Batgirl! Die neuen Abenteuer im zweiten Band erinnern mich vom Feeling her nämlich ein wenig an Buffy. Und ihr wisst, ich LIEBE Buffy! Batgirl knöpft sich die bösen Buben und Mädels nämlich genauso taff und furchtlos vor wie damals unsere Vampirjägerin. Zudem hat sie ebenfalls tolle Freunde, die bei der Verbrechensbekämpfung irgendwie ständig mittendrin statt nur dabei sind und auch das Thema lesbische Liebe wird mit derselben Selbstverständlichkeit thematisiert. Toll! Gut, beim Männergeschmack scheiden sich dann zwar defintiv die Geister: Für fesche Vampire mit einem Hang zur dunklen Seite der Macht wie Angel oder Spike würde Babs sich wohl nicht erwärmen, sie angelt sich lieber die hübschen Helden. Aber gut, dazu später mehr. Love is in the air... Shalalala...

mehr lesen 1 Kommentare

HARLEY QUINN Special: Fear and Loathing in Arkham Asylum

Wisst ihr noch, wie ich euch in meiner Iron Man-Review von EI MAN erzählt hab? Es gibt ihn!!! Bei DC! Kreisch!! Wie geil ist DAS denn?! Aber gut. Dazu später mehr! Hüstl. Jetzt beruhigen wir uns erstmal wieder - gut, also ICH beruhige mich wieder. Ein bißchen. Denn hier haben wir es zwar "nur" mit 52 Seiten zu tun, aber auf denen ist ganz schön los, meine lieben Comic-Freunde und Freundinnen! Und nur damit ihr es wisst... Mir brennen gerade mindestens drei Ei-Wortspiele unter den Nägeln, aber ich versuche euch zu verschonen. Vielleicht.

Alles beginnt - wie so oft bei besten Freundinnen - mit einem Telefonanruf. DIe gute Ivy sitzt in Arkham Asylum fest. Mist! Keine Topfpflanze weit und breit, die einem helfen kann, da muss die Harley eben selbst ran und ihrer Freundin zu Hilfe eilen.

mehr lesen 1 Kommentare

WE ARE ROBIN 1: Die Kick-Ass-Gang!

Spürt ihr ihn auch? Den leisen Hauch von Kick-Ass, der diesen Comic umweht? Mhm. Schön! Also ich spüre ihn ganz deutlich. Und ihr gleich sicher auch. Sonst komm ich mit dem Taschenventilator vorbei!

Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es um Robin. Also viele Robins. Quasi eine ganze Gang voller Robins. Denn die durchschnittliche Haltbarkeit von so einem Robin ist bekanntweise ja auch eher begrenzt. Mal haben sie keine Lust mehr... Oder werden erwachsen... Oder sterben... Nun ja. Nachschub muss her! DC hat deshalb beschlossen, gleich einen ganzen Haufen "frischer" Robins ins Rennen zu werfen. Ha! Und so staunt auch Duke Thomas nicht schlecht (aufmerksame Batman-Leser/innen kennen ihn ja bereits aus der Jahr Null- und Todesspiel-Storyline), als er eines Nachts auf ein paar Robin-Exemplare trifft, die im modernen Streetstyle gegen das Böse in der Stadt kämpfen. Natürlich sind alle Outfits traditionell in den feschen Farben rot (hellrot? tomatenrot? dunkelorange? Na, ihr wisst schon), grün und gelb gehalten. Ansonsten ist an den Outfits aber nix traditionell. Sehen eher so aus, als ob Kanye West sich da ausgetobt hätte. Fresh!

mehr lesen 3 Kommentare

Die neue SUICIDE SQUAD 1: Alle irre hier?!

Nur noch ein paar Wochen, dann ist endlich der 18. August und die Suicide Squad stürmt die Kinoleinwände. Hurra! Hurra, die Schule brennt! Oder so ähnlich. Naja, IRGENDWAS wird auf jeden Fall brennen, wenn die Suicide Squad unterwegs ist - soviel steht fest. Wem das Warten zu fad ist, der kann wie ich sein Adlerauge in die Comic-Ausgabe der Suicide Squad werfen, auch wenn die Truppe dort (noch) in anderer Besetzung unterwegs ist: Deadshot, Harley Quinn, Black Manta, Deathstroke und Joker's Tochter.

Für Neueinsteiger: Nein, sie ist nicht wirklich Joker's Tochter. Aber hach, auf so Ideen kommt man schonmal wenn man geisteskrank, vom Joker besessen ist und sein abgeschnittenes Gesicht (wie es dazu kam, könnt ihr hier nachlesen) aus dem Fluss fischt und überstreift. Natürlich, nichts liegt näher als das. Schick! Ähm, nun ja, geht so. Bähhhh. (Falls ihr das Grauen trotzdem mit ansehen wollt, bitteschön: hier! Und hier gibt es noch ein paar Infos zu der jungen Dame.) Mit der Irren musste sich übrigens auch schon Catwoman herumschlagen - wurden keine Freundinnen die zwei. Keine große Überraschung. Und das Harley Quinn auf Uschis, die mit dem Gesicht vom Joker rumlaufen, nicht gut zu sprechen ist, versteht sich auch von selbst, nech? Bitch Fight deluxe ist hier angesagt! Da wird sich nicht nur an den Haaren gezogen... Autsch.

mehr lesen 5 Kommentare

BATMAN Europa 2 - Joker, je t'aime!

Hach ja... Nachdem unsere zwei Racker in Band 1 ja schon Berlin und Prag unsicher gemacht haben, geht es jetzt - immernoch infiziert mit dem Colossus-Virus - nach Paris und Rom! Schön! Die Stadt der Liebe, was könnte passender sein? Und tatsächlich scheint Paris die zwei Erzrivalen irgendwie näher zu bringen, Batman entdeckt schließlich ganz neue Seiten am Joker! Oder wusstet IHR, dass er fließend französisch spricht? Mon Dieu, ICH nicht! Aber wenn ihr jetzt befürchtet, dass die beiden fröhlich flanierend im Sonnenschein durch die Stadt der Liebe Lustwandeln... Non! Wir sind hier schließlich immer noch bei Batman! Da wird sich schön schmuddelig durch die Katakomben gedrückt! So gehört sich das. Puh, und ich war schon kurz davor den beiden Mon Chéri zuzuwerfen! Nun gut. Bleibt mehr für mich.

mehr lesen 0 Kommentare

BATMAN Dark Knight III: Wo ist Batman?

Frank Miller ist zurück. So. Diese Info wird bei einigen jetzt Freuden- und Jubelschreie bis hin zur Ekstase auslösen, bei mir eher ein "Ach was! Ja Mensch, da bin ich ja mal gespannt!" Bevor ihr jetzt Comics nach mir werft - haltet ein! Natürlich weiß ich seine Vision von Batman sehr zu schätzen und Batman: Die Rückkehr des dunklen Ritters ist zweifelsohne ein Meilenstein in der Geschichte von unserem guten Bats. Aber wenn ich ehrlich bin, dann war und ist die Lektüre von Miller's Werken eben auch kein Spaziergang, sondern teilweise ein leicht sperriger Genuss. Das soll und muss es wahrscheinlich auch sein - immerhin geht es hier ja auch nicht leichte Unterhaltungskost, aber was soll ich sagen (oder besser gesagt schreiben)? Die Ankündigung von Batman: The Dark Knight III hat bei mir eine Mischung aus "Hui, was wird er wohl jetzt wieder Bahnbrechendes ausgepacken?" und "Puh! Dann wollen wir mal!" ausgelöst. Aber eins weiß ich jetzt schon - verpassen darf man (und Frau) es natürlich nicht. Dann wollen wir mal vorsichtig alle Spoiler umschippern - Leinen los & Schiff Ahoi!

mehr lesen 0 Kommentare

Constantine 1: Die Geister, die ich rief...

Constantine ist nun wirklich kein Mann, dem man sein Herz, sein Sparbuch oder seine Seele anvertrauen sollte - aber gut! Das versteht sich bei Trickster-Charakteren wie ihm ja quasi von selbst, nicht wahr? Leider vergisst man (oder Frau, oder beide?!) das ja immer mal wieder, weil Constantine unglaublich charmant sein kann wenn er will - und gut aussehen soll er auch noch. Verdammt! Da bleibt auch mir nichts anderes übrig, als mit einer Piña Colada in der Hand zu singen: Du bist so heiß wie ein Vulkan... ahhaaa, ahhhaaa... Und heut verbrenn' ich mich daran! Ahhhaaa... ahhaaaa.... So, das musste kurz raus.

Dementsprechend wird auch zu Beginn dieser neuen Serie direkt klargestellt, wie Constantine tickt. Da lässt er - ohne mit der Wimper zu zucken - eine junge Dame zur Hölle fahren. Hm, eigentlich lässt er sie sogar quasi abholen. Toll! Was für ein Service! Nunja. Leider war sie auch nicht so ganz unschuldig an ihrer Misere... Aber ich sag mal so, wir alle wissen ja hoffentlich seit diversen Horrorfilmen, dass man das Ouija-Brett mal besser im Schrank lässt und NEIN, wir malen auch keine Pentagramme mit Blut auf den guten Parkettboden! Das kriegt die Mutti nie wieder ganz sauber.

mehr lesen 2 Kommentare

Gotham City Sirens 2: Schwester, Schwester!

Huh, hier ist was los! Poison Ivy wird benutzt (Poison Ivy WIRD benutzt!), Catwomans verrückte Schwester taucht auf und Harley's Hyänen... Nun ja, tun was Hyänen so tun. Hüstl. Ich möchte nicht zuviel verraten, aber in diesem Band geht es ans Eingemachte! Nachdem in Band 1 ja erstmal unsere drei Grazien zueinander finden mussten, wird hier tiefer in die Geschichte der Charaktere eingedrungen. Yippie! Vor allem Catwoman-Freunde kommen hier voll auf ihre Kosten!

Während es in der ersten Storyline um den Riddler und einen, äh, Schurken im besten Rentenalter mit einem ungesunden Hang zu Tierfabeln geht und in der zweiten Harley und Catwoman verschwundenen Haustieren auf der Spur sind (toll!), fängt danach mit der Storyline um Catwomans Schwester Maggie Kyle erst richtig der Spaß an! 

mehr lesen 0 Kommentare

Robin, der Sohn des dunklen Ritters 1: Die Reue des Rotzlöffels

Damian Wayne aka Robin is back! Nachdem er vor einiger Zeit in Batman Incorporated sein Leben aushauchen musste, weilt er ja inzwischen wieder unter den Lebenden. Yay. Kurze Zwischenfrage: Hat damals IRGENDWER von euch geglaubt, dass er für immer tot bleibt? Hm? Bitte einmal Hand hoch? Japp, hab ich mir gedacht. Niemand. Denn es war ja klar wie Kloßbrühe, dass sein Tod nicht von allzu langer Dauer sein würde und der gute Damian irgendwann wieder auf der Matte der Bathöhle steht.  Ja, er lebt noch! Oder wieder. Ist ja auch egal. Könnt ihr bei Batman & Robin nachlesen.

 

Jedenfalls bekommt er nun eine eigene, neue Serie spendiert: Robin, der Sohn des dunklen Ritters. Yaaay... Konfettiregen! Glitterexplosion! Wuhuuu! Holt die Benjamin Blümchen-Torte raus! Was denn? Der Junge ist 10! Keine Torte? Na gut. Und ja, ich bin mir ziemlich sicher, dass längst nicht alle Batman-Fans jetzt vor lauter Begeisterung die Party-Hütchen rausholen, da Damian vielleicht nicht unbedingt der beliebteste Charakter im Reich von Batman ist. Denn wie wir alle wissen, ist Damian ein Riesen-Rotzlöffel. Das schicke "R" auf seiner Hühnerbrust steht nicht für "Robin", sondern für "Rotzlöffel" - da sind Alfred und ich uns einig. Aber vielleicht lässt sich da noch was machen, hat einer die Nummer von der Super Nanny? Ein bißchen gute Erziehung und Anti-Aggressions-Training und dann wird das vielleicht noch was mit Damian... es scheint nämlich zur Überraschung aller (vor allem meiner!) tatsächlich Potenzial in dem Dreikäsehoch zu stecken!

mehr lesen 0 Kommentare

Gotham Academy: Die Dumpfnudel und der Orden der Fledermaus

Was war ich gespannt auf Gotham Academy! Eine Privatschule in Gotham City, finanziert von Bruce Wayne. Na klar, von wem auch sonst?

Ob man will oder nicht (ich wollte nicht!) beschleicht einen erstmal das Gefühl, dass man hier vielleicht - also eventuell, höchstens ein klitzekleines bißchen? - bei Harry Potter abgeguckt haben könnte. Hüstl. Ich sag mal so: eine geheimnisvolle Schule, dunkle Gemäuer, die Geheimnisse bergen und mittendrin eine Schülerin mit einer ganz besonderen "Fähigkeit". Japp! Da höre ich doch schon die gute Hedwig von Harry um die Ecke flattern... Und ich muss auch gestehen, dass ich beim Lesen nur drauf gewartet habe, dass ein Schüler die Etage 9 dreiviertel entdeckt - da hätte ich Gotham Academy gleich aus dem Fenster geschmissen. Aber nein! Hier ist alles anders! Hier gibt es Fledermäuse, keine Eulen! Na dann...

mehr lesen 1 Kommentare

Batman - Europa: Killing me softly

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Na gut, ICH leider nicht, aber zumindest Batman macht einen Abstecher in die Hauptstadt. Und trifft dort einen alten Bekannten...

Alles beginnt damit, dass Batman hustet. Wer hätte es gedacht, auch den dunklen Ritter kann ein Husten plagen. Aber pah, natürlich handelt es nicht um einen 08/15 Husten! Denn der gute Alfred stellt schnell fest, dass sich nicht irgendeine profane Bazille getraut hat, Batman zu befallen, nein! Er wurde absichtlich mit einem Virus infiziert. Und der klingt auch richtig fies: Colossus. Will man nicht haben. Innerhalb von einer Woche - so bekommt Batman netterweise noch mitgeteilt - dauert es, bis der ominöse Virus ihn dahingerafft hat. Da hilft auch kein Tee mit Zitrone mehr, Batman muss handeln und herausfinden, wer ihn da so hinterhältig mit einem Virus infiziert hat. Die erste Spur führt nach Berlin. Da wird auch nicht lang gefackelt und das Bat-Plane wird klargemacht - es kann ja quasi unbemerkt am Berliner Flughafen landen, ha ha!

mehr lesen 1 Kommentare

Gotham City Sirens 1: Böse Mädchen

Catwoman, Poison Ivy und Harley Quinn gemeinsam in einer eigenen Serie - Hallöchen! Man reiche mir flauschige Kätzchen, Blümchen und einen Partyhut zur Feier des Tages. Brand new sind die Abenteuer zwar nicht, da die Serie schon einmal 2010 in Deutschland erschienen ist, aber ach, alte Liebe rostet nicht. Und diejenigen unter euch, denen die Abenteuer damals entgangen sind, können hier bei den drei neu aufgelegten Sammelbänden noch mal zugreifen. Ist doch auch schön!

 

Unsere drei Grazien beschließen jedenfalls, sich nicht mehr alleine mit dem Pöbel aus Gotham City rumzuschlagen, sondern sich mal als Trio zu versuchen. Gut, erstmal brechen alte Gewohnheiten durch und Catwoman wird von Poison Ivy einer kleinen Pflanzen-Folter unterzogen, aber hey! Man ist hier auch nicht beim Kaffeekränzchen, sondern zu Besuch bei bösen Mädchen. In einer Rocker-Kneipe bestellt man ja auch keinen Kamillen-Tee.

Nachdem so unwichtige Kleinigkeiten wie die Frage nach Batmans Identität aus dem Weg geräumt sind, kann das Trio endlich durchstarten - und muss sich gegen durchgeknallte Clowns, Verrückte und Schatten der Vergangenheit behaupten. Toll! Die Ladys sind wirklich nicht zimperlich und haben auch ihre jeweils eigenen Tricks auf Lager. Ein Kritikpunkt ist für mich lediglich die Darstellung von Harley Quinn. Die hat anscheinend zuviel grünen Tee getrunken, sie scheint jedenfalls nicht so ganz sie selbst zu sein. Oder zumindest keine moderne Version ihrer selbst. Könnte am Autor Paul Dini liegen, der ja auch Harley Quinn: Mad Love geschrieben hat. 1994. Da torkelt Harley eben noch liebestrunken hinter ihrem Pupsie, dem Joker, her. Inzwischen hat sie sich ja von ihm emanzipiert und ist eine richtig coole Socke geworden - spätestens seit dem Suicide Squad-Trailer müsste das jeder mitbekommen haben. Und genau DIE Harley will ich auch haben! Und nicht eine, die gerne shoppen geht. Also bitte, eine Harley Quinn schlägt einmal mit dem Hammer auf die Ladentheke und dann läuft das. Aber gut, vielleicht kommt sie ja noch zu sich.  

mehr lesen 0 Kommentare

Bizarro 1: The Good, the Bad & the Stupid

Willkommen in Bizarros Welt! Nix da mit "Auf, auf und davon!" Hier geht's steil nach unten. Oder so ähnlich, hüstl - naja, auf englisch zündet der Wortwitz mit "Up" and "Down" wahrscheinlich besser, aber einen Versuch war es wert. Jedenfalls ist Bizarro als Figur ja grundsätzlich als Gegenteil von dem angelegt, was Superman verkörpert. Ein bißchen so, als ob Superman in einen verzerrten, schmutzigen Spiegel schaut. Bizarro ist demzufolge weder besonders hübsch - ein bißchen wie eine Kreuzung aus Frankenstein und Solomon Gruny, huh! - noch schlau oder sonst irgendwie talentiert.

Dementsprechend sind auch Bizarros Taten selten von Erfolg gekrönt, wie man im vorliegenden Band auch direkt als Einleitung erfährt. Die Bürger von Metropolis schwanken zwischen Panik und blankem Entsetzen, wenn sie Bizarro begegnen. Denn was auch immer er anpackt, er richtet nur Chaos an.

mehr lesen 0 Kommentare

Batgirl Band 1 - Im Bann der Idioten

Batgirl zieht um! Ein Tapetenwechsel, toll! Raus aus dem idyllischen und beschaulichen Gotham City, und ab in den angeblich" hippen, trendigen" Außenbezirk Burnside (das Wort "trendig" lässt mich zwar kurz erschaudern, aber ich nehme das jetzt mal so hin). So ein Tapetenwechsel kann ja mal nicht schaden, war wahrscheinlich auf Dauer doch zu fad in Gotham - sich ständig mit Psychopathen und Irren rumzuschlagen ist ja auch kein Zustand auf Dauer!

Nun gut, jetzt also Burnside. Dort stürzt sich Barbara alias Batgirl nun ins Studentenleben, mit allem drum und dran: Tinder (a.k.a. "hooq"), chronischem Geldmangel, süßen Boys, Shoppen und dem ein oder anderen Hangover. Nebenher schlägt sich Barbara als Batgirl natürlich auch mit allerlei Gesindel & Gesocks herum. Wobei die Bösewichte zum Teil auch ein wenig...sagen wir mal..."interessant" wirken. Es gibt unter anderem eine Art Terminator für Arme, crazy Manga-Girlies und einen Mann, der sich gerne in sexy Glitzerfummel wirft. Hm. Nunja, interessant! Auf jeden Fall interessant! Aber wirklich bedrohlich..? Nahhhh, come on! Da könnte man in Zukunft vielleicht noch eine Schippe drauflegen - meinetwegen muss ja auch nicht gleich der Joker an der Tür bimmeln.

 

Grundsätzlich gefällt mir die Atmosphäre im Band aber recht gut! Man merkt zwar, dass sich der Band grundsätzlich an ein jüngeres Publikum richtet - aber das muss nicht schlecht sein. Ich fühle mich hier und da ein wenig an "Buffy - Im Bann der Dämonen" erinnert. Da konnte man auch nicht alle Bösewichte ernst nehmen, aber man hatte Spaß beim Zuschauen und Buffy war einfach dufte! So wie sie hat weit und breit keiner Holzstöcke in untote Körper gerammt.Und auch Batgirl zeigt hier, dass sie eine coole und auch durchaus emanzipierte Socke ist - gut, für das Tinder-Profil wird natürlich tief in den Schminktopf gegriffen, aber dafür freut sie sich auch an anderer Stelle wie ein echter Nerd über eine richtig tolle Festplatte, verfügt nach wie vor über ein Super-Brain und löst im Vorbeigehen komplizierte Rechenaufgaben - Toll!

Die Autoren übertreiben zwar ein wenig mit ihrem Social-Media-Batgirl-ist-up-to-date-Quatsch - es wird an jeder Ecke auf Teufel komm raus gepostet, was das Zeug hält, aber ok. Bei den "Bösewichten" hat sie ja auch noch genügend Kapazitäten um sich um sowas zu kümmern, thihi. Ich bin auf jeden Fall so oder so auf die nächsten extravaganten Gegenspieler gespannt - wer weiß, was da noch auf uns zukommt! Vielleicht gibt es dann auch Kätzchen. Oder einen verrückten Cat-Man. Wahrscheinlich eher letzteres.

mehr lesen 1 Kommentare